Effektives Online Marketing für Ihre Arztpraxis – Jetzt anfragen 

Praxismarketing für Ärzte: Praxis bekannt machen in 12 Schritten

Author picture
Ein Arzt und eine Ärztin, welche Praxismarketing betreiben und die Daumen nach oben strecken.
Inhaltsverzeichnis

Praxismarketing für Ärzte: Effektive Praxismarketing Tipps, um Ihre Praxis bekannt zu machen.

In der heutigen Zeit ist es für Ärzte von entscheidender Bedeutung, sich mit Praxismarketing von der Fülle an medizinischen Dienstleistungen abzuheben.

Das Werben um die Aufmerksamkeit der Patienten ist intensiver denn je und es bedarf einer klugen Marketingstrategie, um in diesem wettbewerbsintensiven Umfeld erfolgreich zu sein.

Doch was genau können Ärzte tun, um die Sichtbarkeit ihrer Praxen zu steigern und das Vertrauen ihrer Patienten zu gewinnen?

In diesem Artikel erhalten Sie 12 Ideen für Praxismarketing Maßnahmen, die Sie als Arzt umsetzen können. Mithilfe dieser Maßnahmen können Sie eine geeignete Marketingstrategie für Ihre Praxis entwickeln und die Wirtschaftlichkeit Ihrer Praxis weiter steigern.

Warum ist Praxismarketing für Ärzte sinnvoll?

Insbesondere in Ballungsgebieten herrscht unter Ärzten nicht selten ein großer Wettbewerb. Somit wird um die Aufmerksamkeit von Patienten regelrecht gerungen. Als Ärztin bzw. Arzt gilt es also aktiv zu werden und die Leistungen der eigenen Praxis nach außen zu tragen.

Es gibt eine Vielzahl an Gründen, die für ein gezieltes Praxismarketing sprechen:

  1. Patientengewinnung: Mittels einer durchdachten Marketingstrategie können Sie potenzielle Patienten gezielt ansprechen.

  2. Vorteile gegenüber dem Wettbewerb: Nicht viele Ärzte kümmern sich aktiv um ihr Marketing. Durch gezieltes Marketing für Ihre Arztpraxis können Sie sich einen Vorsprung zu anderen Arztpraxen in Ihrer Region sichern.

  3. Reputationsaufbau & Expertenstatus: Durch hilfreiche und wertvolle Botschaften können Sie den Ruf Ihrer Arztpraxis verbessern. Ferner erhöhen Sie somit auch das Vertrauen Ihrer Patienten in Sie und Ihre Fähigkeiten.

  4. Informationsvermittlung: Praxismarketing dient gleichzeitig auch als Informationskanal. Sie können Patienten über neue Behandlungsmethoden, Ihren ärztlichen Werdegang, Neuigkeiten und vieles mehr informieren.

  5. Ausbau des eigenen Geschäfts: Gezieltes Praxismarketing wird Ihnen dabei helfen, Ihr Geschäft weiter auszubauen und Ihre Praxis wirtschaftlich abzusichern. Sie können mehr Patienten gewinnen bzw. die Rentabilität von neuen Leistungen und Behandlungsmethoden steigern.

Wann lohnt sich Praxismarketing für Ärzte?

Im Nachfolgenden sehen Sie ein paar Beispiele, wann sich Praxismarketing als Arzt für Sie lohnen kann. Grundsätzlich kommt Praxismarketing für jede Art von Arzt mit einer Selbstständigkeit in Frage:

  1. Neue Niederlassung
  2. Anteil an Privatpatienten soll gesteigert werden
  3. Spezielle Behandlungen sollen hervorgehoben werden
  4. Patientenbindung soll gesteigert werden
  5. Mitarbeitergewinnung

Praxismarketing lohnt sich in vielen Fällen, gerade bei noch weniger etablierten Praxen und neuen Behandlungsmethoden. 

Auch wenn man das Geschäft der eigenen Arztpraxis weiter ausbauen möchte, kann Praxismarketing ein entscheidender Hebel sein, um neue Geschäftsfelder zu erschließen.

Praxis bekannt machen: 12 wirkungsvolle Maßnahmen

Konzepterstellung & Branding

Abbildung, die 7 Schritte fürs Branding beim Praxismarketing für Ärzte zeigt

Vor Beginn von Marketing-Maßnahmen für Ihre Arztpraxis stellt sich die Frage, wie Sie Ihre Arztpraxis strategisch ausrichten möchten.

  1. Behandlungsspektrum: Definieren Sie genau, welche Behandlungen Sie mit Ihrer Praxis anbieten wollen.
  2. Zielgruppe definieren: Ferner sollten Sie sich darüber im Klaren sein, wie Ihr Zielpublikum aussieht. Dies wird Ihnen zu einem späteren Zeitpunkt bei der Zielgruppenansprache helfen.
  3. Praxisname und Slogan: Nachdem die zuvor beschriebenen Punkte definiert sind, gilt es nun ein Branding für Ihre Arztpraxis zu entwickeln. Hierzu gehört zunächst einmal ein passender Name für Ihre Arztpraxis. Optional ist ein geeigneter Slogan für Ihre Praxis, welcher das Image Ihrer Praxis weiter festigen kann.
  4. Einzugsgebiet definieren: Legen Sie fest wie groß das Einzugsgebiet sein soll, welches Sie mit Ihren ärztlichen Leistungen bedienen möchten. Ist es lediglich innerorts oder über die örtlichen Grenzen hinaus? Gibt es größere Städte in Ihrem Umfeld? Dann kann es sich durchaus lohnen, diese in Ihrem Einzugsgebiet mit aufzunehmen.
  5. Botschaft und Werte: Möchten Sie mit Ihrer Praxis eine Botschaft vermitteln bzw. folgen Sie gewissen Grundsätzen? Hierdurch lässt sich ein positives Bild von Ihrer Praxis zeichnen und Sie etablieren ein positives Image.
  6. Einheitliches Branding: Sie sollten für Ihre Praxis ein ansprechendes Praxislogo erstellen lassen, welches einen Wiedererkennungswert aufweist und ansprechende Farben beinhaltet. Das Logo und die Farben Ihrer Praxis sollten auf allen Werbemitteln und Unterlagen einheitlich abgedruckt sein. Bedenken Sie, dass die Erstellung einer Website sich an dem Design Ihres Logos orientieren sollte.
  7. Alleinstellungsmerkmal: Was zeichnet gerade Ihre Praxis aus? Haben Sie spezielle Behandlungsmethoden, eine langjährige Erfahrung, besondere Gerätschaften, hervorzuhebende Qualifikationen? Nehmen Sie sich für die Ermittlung Ihres Alleinstellungsmerkmals Zeit und heben Sie dieses hervor.
  8.  
  9.  
  1.  
  1.  
  1.  

 

💡 Tipp für die Namensfindung Ihrer Praxis: 

Bei der Namensfindung Ihrer Praxis berücksichtigen einige Ärzte das Suchvolumen in den Suchmaschinen. Patienten suchen oft nach der Arztbezeichnung und dem Standort. Ein Beispiel hierfür wäre „Augenarzt Hamburg“.

Viele Ärzte greifen zumindest auf die Arztbezeichnung in Ihrem Branding zurück, anstatt bloß den eigenen Namen im Branding zu nennen. Hierdurch sehen Patienten schon im Namen mit welcher Art von Arzt sie es zu tun haben.

Ein weniger aussagekräftiges Beispiel ist: Praxis Dr. Schmidt. Mehr Aussagekraft hingegen hat: Augenarztpraxis Dr. Schmidt oder auch Augenarztpraxis Hamburg.

Ein gepflegtes Google Unternehmensprofil

Mehr als der Hälfte aller Deutschen (53,13 Prozent) ist ein seriöser Google-Eintrag mit einer guten Bewertung wichtig (Mindestens 4 von 5 möglichen Sternen). (1)

Aus diesem Grund sollten Sie ein Google Unternehmensprofil erstellen und dieses entsprechend pflegen. Dies beinhaltet unter anderem eine gute und aussagekräftige Beschreibung, Fotos und im besten Fall sogar Videos von Ihnen und/oder Ihrer Praxis. Halten Sie das Profil aktuell und nutzen Sie die Beitrags-Funktion in Ihrem Unternehmensprofil, um regelmäßig Updates zu Ihrer Praxis zu posten.

Das Anlegen eines Google Unternehmensprofils sollte mit zu den ersten Schritten für die Durchführung Ihres Praxismarketings gehören. Die Erstellung kann direkt nach der Konzepterstellung und der Entwicklung des Brandings erfolgen. Im Gegensatz zu anderen Marketingmaßnahmen ist die Anlage eines Google Unternehmensprofils verhältnismäßig schnell umgesetzt.

Ein Google Unternehmensprofil können Sie anlegen, indem Sie einen Google-Account registrieren und dann die Option Unternehmensprofil auswählen. Achten Sie bei der Erstellung unbedingt darauf, dass Sie sich an die Richtlinien von Google halten, da Ihr Unternehmensprofil andernfalls gesperrt wird.

Ein Google Unternehmensprofil ist schnell erstellt und verbessert Ihre Sichtbarkeit deutlich.

Der Gründlichkeit halber sollten Ärzte auch ein Profil bei Bing Places for Business anlegen. Ganz klar ist jedoch, dass Google mit Abstand die am meisten genutzte Suchmaschine ist. Ein Google Unternehmensprofil ist also in jedem Fall Pflicht.

Praxiswebsite als Basis für digitales Praxismarketing

Ein Webauftritt ist für Ärzte heutzutage Pflicht und ein hervorragender Marketingkanal. 73,8 Prozent der Deutschen achten auf eine vertrauenswürdige und informative Website bei der Arztsuche. (1)

Sie sollten hier sämtliche Leistungen und Behandlungsmethoden in einer gut durchdachten Struktur ausführlich darstellen. Ferner sollten Sie Ihre Website auch für die Suchmaschinen optimieren.

Suchmaschinenoptimierung beinhaltet eine Reihe an Maßnahmen, welche die Auffindbarkeit einer Website in den Suchmaschinen verbessern und folglich zu mehr Website-Besuchern führen. Aus diesem Grund sollten Sie Webseitenpflege für Ärzte betreiben.

Auch bezüglich des Webdesigns gilt es einiges zu beachten. Das Design Ihrer Website sollte klar, vertrauenerweckend, modern und seriös sein. Gleichzeitig ist es aber auch wichtig, dass die Website nicht zu „steril“ wirkt und eine gewisse Wärme ausstrahlt.

Richten Sie sowohl das Design als auch die Inhalte Ihrer Website stets an Ihrer Zielgruppe aus.

Suchmaschinenoptimierung (SEO)

Suchmaschinenoptimierung (Kurzbezeichnung SEO) ist entscheidend, um die Website einer Arztpraxis langfristig sichtbar zu machen. Der positive langfristige Effekt ist, dass durch SEO die Praxiswebsite von potenziellen Patienten in Suchmaschinen wie zum Beispiel Google besser gefunden wird.

Der wirtschaftliche Mehrwert, welcher sich aus einer guten Auffindbarkeit in Google ergibt, ist enorm. Google gilt als eines der führenden Werkzeuge bei Patienten, wenn es um die Arztsuche geht. Gut 4 von 10 Patienten (43,98 Prozent) geben an, dass die Top-3 der Google-Suchergebnisse bei der Arztsuche eine wichtige Rolle für sie spielen. (1)

Ärzte, die in den Suchmaschinen nicht auffindbar sind, versäumen eine große Chance, um ihre Praxis wirtschaftlich abzusichern beziehungsweise das Geschäft ihrer Praxis sogar deutlich auszubauen.

Suchmaschinenoptimierung für Ärzte ist in den allermeisten Fällen eine längerfristige Angelegenheit. Es muss kontinuierlich an einer Website gearbeitet werden, ehe sich Ergebnisse einstellen. Aus diesem Grund sind die kurzfristigen Kosten höher als bei bezahlten Werbeanzeigen in den Suchmaschinen.

Auf langfristige Sicht lohnt sicher hier allerdings ein Investment. Durch eine suchmaschinenoptimierte Website muss nicht ständig neu in Mittel für bezahlte Anzeigen investiert werden.

Ärzte, welche in Suchmaschinenoptimierung investieren, haben ferner einen entscheidenden Vorteil gegenüber ihrem Wettbewerb. Viele Ärzte kennen sich mit Suchmaschinenoptimierung nicht aus und wissen nicht um deren Vorteile.

Der beste Zeitpunkt, um mit der Suchmaschinenoptimierung zu beginnen, ist noch während der Planung einer Website. Spätestens aber nach Erstellung sollte eine Website fortlaufend für die Suchmaschinen optimiert werden, damit diese von Patienten im Netz auch gefunden wird.

Mehr Patienten für Ihre Praxis?

Clickmade ist eine SEO Agentur, die auf Ärzte spezialisiert ist. Sie sind an einer Optimierung Ihrer Website interessiert? Nehmen Sie noch heute unverbindlich Kontakt auf und Sie erhalten zeitnah eine Rückmeldung.

Anzeigen in lokalen Medien schalten

Machen Sie neue Patienten auf sich aufmerksam, indem Sie Anzeigen in lokalen Online- und gegebenenfalls auch Printmedien schalten.

Prüfen Sie im Vorwege eines Inserats wie hoch die Reichweite des lokalen Mediums ist, auf welchem Sie werben möchten. Ermitteln Sie zudem, wie groß die Schnittmenge mit Ihrer Zielgruppe und Ihrem Einzugsgebiet ausfällt.

Die Länge einer Anzeige hängt im Regelfall von den Vorgaben der Medienplattform ab. Im Allgemeinen gilt jedoch: Fassen Sie sich kurz und nennen Sie die wichtigsten Informationen zu Ihrer Praxis.

Mögliche Inhalte für eine Anzeige zu Ihrer Arztpraxis können zum Beispiel  die nachfolgenden sein:

  • Behandlungsschwerpunkte
  • Behandlungsmethoden
  • Adresse und Kontaktdaten
  • Alleinstellungsmerkmale
  • Leitender Arzt und Praxisteam

Achten Sie zudem bei der Erstellung Ihrer Anzeige auf Folgendes:

Zielgruppe: Berücksichtigen Sie bei der Erstellung der Anzeige die Interessen und Bedürfnisse Ihres Zielpublikums.

Klarheit und Prägnanz: Konzentrieren Sie sich auf Ihre Kernbotschaft.

Konsistenz: Seien Sie in Ihrem Auftreten einheitlich. Verwenden Sie dasselbe Logo, dieselben Adressinformationen, dieselben Botschaften und so weiter.

Handlungsaufforderung: Geben Sie Ihrer Leserschaft eine klare Handlungsaufforderung und führen Sie Ihre Kontaktdaten auf.

Suchmaschinenwerbung und Social-Media Anzeigen

Im Gegensatz zur längerfristig ausgelegten Suchmaschinenoptimierung haben Sie die Möglichkeit Geld in Suchmaschinenwerbung (z. B. Google Ads) und auch Social Media Anzeigen (Facebook, Instagram, etc.) zu investieren.

Vorteil: Sie erlangen kurzfristig mehr Sichtbarkeit mit Ihrer Website und können neue Patientinnen und Patienten auf sich aufmerksam machen.

Nachteile: Sie sind nur sichtbar, solange Sie Geld in Anzeigen investieren. Danach verlieren Sie die Sichtbarkeit mit Ihrer Website wieder. 

Ferner sind all Ihre Anzeigen auch als solche gekennzeichnet. Internetnutzer neigen eher dazu auf organische Suchergebnisse anstatt auf bezahlte Suchergebnisse zu klicken.

Dennoch stellen bezahlte Anzeigen eine kurzfristige Möglichkeit dar, um mehr potenzielle Patienten auf die eigene Praxis aufmerksam zu machen.

Das Aufsetzen von Werbeanzeigen benötigt ohne Vorkenntnisse einiges an Zeit. Deshalb kann es hier sinnvoll sein, eine Agentur für diese Arbeiten zu beauftragen.

Eintragungen in wichtigen Ärzteportalen

4 von 10 Patienten ziehen Bewertungen auf Jameda für die Entscheidung bei der Arztsuche heran. (1) Auch wenn dieses und andere Bewertungsportale bei manchen Ärzten in der Beliebtheit nicht weit oben stehen mögen, ist hier ein gut aufbereiteter Eintrag unumgänglich. Wichtige Arztportale sind:

  1. Jameda
  2. Die Arztauskunft
  3. Sanego
  4. Ärzte.de
  5. Docinsider

Auch Eintragungen in weiteren Portalen können für Sie von Interesse sein. Dies hängt allerdings von der Art und dem Standort ihrer Praxis ab. So gibt es beispielsweise Portale für spezifische ärztliche Fachrichtungen, für welche ein Eintrag durchaus lohnend sein kann.

Vernetzung mit anderen Ärzten und medizinischen Einrichtungen

Vernetzen Sie sich mit anderen Ärzten, Spezialisten oder medizinischen Einrichtungen in Ihrer Region. 

In erster Linie sollte es darum gehen, dass alle diese Anlaufstellen über die Existenz Ihrer Arztpraxis Bescheid wissen. Somit können diese unter Berücksichtigung der medizinischen Notwendigkeit Patienten an Sie weitervermitteln.

Nehmen Sie des Weiteren an lokalen Gesundheitsmessen, örtlichen Veranstaltungen oder Gemeindeveranstaltungen teil, um die Existenz Ihrer Arztpraxis bekannt zu machen.

Auslage von Werbematerialien

Sie können im Rahmen Ihres Praxismarketings physische Werbematerialien in Ihrer Praxis auslegen. Beispiele für physische Werbeträger sind Informationsbroschüren, Notizblöcke, Stifte, Kalender oder auch Visitenkarten.

Vor der Auslage Ihrer Werbematerialien sollten Sie sich über Folgendes Gedanken machen:

  1. Rechtliches: Halten Sie sich mit Ihren Werbeträgern an die geltenden Vorgaben, Regelungen und Gesetze für Ärzte? (2)

  2. Gestaltung: Die Werbematerialien sollten professionell und unter Berücksichtigung Ihrer Corporate Identity erstellt werden. Sie sollten hier wichtige Informationen wie den Namen Ihrer Praxis, Adresse, Kontaktdaten, Öffnungszeiten, Fachgebiete und besondere Dienstleistungen aufführen.

  3. Regelmäßiges Auffüllen: Überprüfen Sie regelmäßig, ob Ihre Werbematerialien noch in ausreichender Anzahl vorhanden sind. Halten Sie die Auslage ordentlich und sorgen Sie dafür, dass die abgedruckten Informationen aktuell sind.

Empfehlungsmarketing

Durch eine herausragende Behandlung können Sie die Patientenzufriedenheit steigern und somit die Patientenbindung erhöhen. Zufriedene Patienten werden Sie automatisch an Freunde und Bekannte in Ihrer Region weiterempfehlen. Bei mehr als 8 von 10 Patienten spielt die Weiterempfehlung durch Freunde, Bekannte und Familie eine wichtige Rolle. (1)

Sie können neben einer hervorragenden Behandlung auch noch mit weiteren Mitteln auf das Empfehlungsmarketing im Online-Bereich Einfluss nehmen: Achten Sie darauf, dass Sie sowohl für Ihr Google Unternehmensprofil als auch auf anderen Arzt-Bewertungsportalen hervorragende Bewertungen sammeln. Sie haben verschiedene Optionen, um Bewertungen von zufriedenen Patienten zu fördern. Eine vollständige Übersicht finden Sie hier: Als Arzt mehr Google Bewertungen erhalten.

Abbildung einer Ärztin, welche mit einer glücklichen Patientin redet und so ihr Praxismarketing voranbringt.
Empfehlungsmarketing: Mehr als 8 von 10 Patienten berücksichtigen bei der Arztwahl die Empfehlungen von der Familie, Freunden und Bekannten.

Videomarketing über YouTube

Sie können Ihre Patienten mit regelmäßigen YouTube-Videos über Ihre Praxis und Behandlungsmethoden auf dem Laufenden halten. YouTube-Videos sind ein hervorragendes Marketinginstrument, um mehr Vertrauen bei potenziellen Patienten aufzubauen. Durch die Einbindung von YouTube-Videos auf Ihrer Praxiswebsite erhöhen Sie die Verweildauer von Besuchern, was sich wiederum positiv auf die Sichtbarkeit Ihrer Website auswirkt.

Sie erwerben somit einen entscheidenden Vorsprung gegenüber anderen Arztpraxen. Allerdings ist das Drehen von professionellen Videos mit einigen Kosten und einem großen Zeitaufwand verbunden. Zumindest für die Startseite Ihrer Website kann ein Video jedoch einen sehr positiven Effekt haben und hebt Sie deutlich von Ihren Mitbewerbern ab.

Mit Praxisvideos können Sie zum Beispiel folgende Themenbereiche abdecken:

  • Alleinstellungsmerkmale Ihrer Praxis
  • Vorstellung der leitenden Ärztin bzw. des leitenden Arztes
  • Vorstellung des Praxisteams
  • Behandlungsmethoden
  • Gerätschaften
  • Räumlichkeiten der Praxis
  • Neue medizinische Erkenntnisse und Verfahrenstechniken

Videomarketing ist ein fortgeschrittenes Mittel für das Bewerben Ihrer Arztpraxis und findet sich deshalb auch als letzter Punkt in dieser Aufzählung wieder. 

Tipp: Es empfiehlt sich YouTube-Videos an der Nachfrage im Netz auszurichten. Hierfür gibt es sogenannte Keyword-Tools, mit denen sich ermitteln lässt, an welchen medizinischen Inhalten Nutzer im Internet interessiert sind und wie hoch die monatlichen Aufrufe für diese Inhalte sind. Sollten Sie Ihre Videos nicht nachfrageorientiert ausrichten, kann es passieren, dass Sie viel Geld und/oder Zeit in den Dreh von Videos investieren, diese dann aber im Endeffekt nicht geschaut werden. Wenn Sie der strategischen Planung und Umsetzung für Ihre Videos Unterstützung benötigen, wenden Sie sich gerne an Clickmade.

Informative Videos zu Ihrer Praxis und Ihren Behandlungsmethoden sorgen für mehr Vertrauen bei Ihren Patienten. Praxisvideos bilden von daher einen wichtigen Teilbereich des Praxismarketings für Ärzte ab.
Mehr Patienten für Ihre Praxis?

Clickmade ist eine SEO Agentur, die auf Ärzte spezialisiert ist. Sie benötigen Unterstützung bei Ihrem digitalen Praxismarketing? Nehmen Sie noch heute unverbindlich Kontakt auf und Sie erhalten zeitnah eine Rückmeldung.

Newsletter Marketing

Eine weitere Möglichkeit, um Patienten zu erreichen ist der Versand eines E-Mail-Newsletters. Hierfür müssen Sie allerdings vorher das Einverständnis des Patienten am besten per sogenanntem „Double Opt-in“ einholen und sich an die geltenden Datenschutzbestimmungen halten. 

Ferner sollten Sie in Ihrem Newsletter nicht anpreisend auftreten, sondern sachlich über medizinische Themen informieren. Ein paar Ideen zu Themen, die Sie in Ihrem Newsletter aufgreifen könnten, wären zum Beispiel allgemeine Gesundheits- und Ernährungstipps, Neuigkeiten zu Ihrer Praxis, aktuelle Gesundheitsnachrichten, häufig gestellte Fragen von Patienten und dergleichen.

Erfolgsmessung

Sie sollten in regelmäßigen Abständen den Erfolg Ihrer Marketingmaßnahmen überwachen. Allerdings bedürfen die Maßnahmen im Praxismarketing in aller Regel etwas Zeit, ehe diese Ihre Wirkung zeigen.

Bestimmen Sie Kennzahlen, mit welchen Sie den Erfolg Ihrer Marketingmaßnahmen messen möchten. Mögliche Kennzahlen sind:

  1. Umsatzentwicklung
  2. Umsatzentwicklung nach Leistungsart
  3. Anzahl neuer Kassenpatienten
  4. Anzahl neuer Privatpatienten
  5. Anzahl von Terminbuchungen
  6. Anzahl von Anrufen
  7. Website-Besucher
  8. Position in den Suchergebnissen 

Kennzahlen zu Ihren Einnahmen, der Nachfrage nach spezifischen Behandlungen oder auch der Patientenverteilung können Sie Ihrer Buchhaltung oder Praxis-Software entnehmen. 

Um Ihre Marketingmaßnahmen im Netz zu überwachen, gibt es verschiedene Tools wie zum Beispiel die Google Search Console, Google Analytics und die Leistungsübersicht aus dem Google Unternehmensprofil. 

Ferner gibt es SEO-Tools wie SEMrush, Ahrefs und ähnliche, mit welchen sich die Position einzelner Suchbegriffe und deren Entwicklung in den Suchmaschinen ermitteln lässt. 

Eine weitere Art der Erfolgsmessung für einzelne Marketingmaßnahmen Ihrer Arztpraxis sind Patientenbefragungen. Sie können in einem Fragebogen ermitteln, über welchen Weg Patienten zu Ihrer Arztpraxis gefunden haben.

Praxismarketing für Ärzte: Was ist erlaubt?

Wenn Sie als Arzt werben möchten, ist dies lediglich unter gewissen Einschränkungen möglich. Sofern Sie sich bei der Zulässigkeit einer Werbemaßnahme nicht sicher sind, sollten Sie auf jeden Fall im Vorwege juristischen Rat einholen. Dieser Artikel erhebt keinen Anspruch auf juristische Vollständigkeit. Als Arzt sollten Sie die Reglementierungen der nachfolgenden Quellen bei Ihrem Praxismarketing berücksichtigen:

  • Heilmittelwerbegesetz
  • Gesetz gegen unlauteren Wettbewerb
  • Berufsordnung für Ärzte

Verboten sind anpreisende, vergleichende und irreführende Werbemaßnahmen. Berufsbezogene und sachliche Informationen dürfen Sie hingegen in Ihr Praxismarketing integrieren. (3) Einen aufschlussreichen Artikel zu diesem Thema finden Sie hier: Grenzen für Ärzte bei Marketing und Werbung (4).

Fazit

Praxismarketing birgt für viele Ärzte großes Potenzial. Dies gilt insbesondere dann, wenn man sich als Ärztin oder Arzt neu niedergelassen hat, eine Privatpraxis fördern, neue Patienten gewinnen möchte, neue Behandlungsmethoden etablieren will oder aber einfach die wirtschaftliche Lage der eigenen Arztpraxis weiter verbessern möchte.

Die eigene Zielgruppe zu bestimmen und zu wissen, wie man diese erreicht, ist enorm wichtig. Deshalb sollten Ärzte Zeit in die Ausarbeitung einer Positionierungsstrategie für Ihre Arztpraxis investieren.

Welche Maßnahmen dann für eine bessere Sichtbarkeit der eigenen Arztpraxis getroffen werden, hängt von der individuellen Situation ab.

Empfehlenswert ist es auf jeden Fall, in die Suchmaschinenoptimierung der eigenen Praxiswebsite zu investieren. Hierdurch positionieren Sie Ihre Website langfristig besser in den Suchergebnissen und haben somit eine solide Quelle für neue Patienten.

Sollten Sie als Arzt keine Zeit haben, um sich um die Optimierung Ihrer Website zu kümmern, können Sie den Prozess der Suchmaschinenoptimierung an eine SEO Agentur für Ärzte auslagern.

Häufig gestellte Fragen zum Thema Praxismarketing für Ärzte

Zur Bekanntmachung Ihrer Praxis gehören das Erstellen einer professionellen Website, Suchmaschinenoptimierung, das Schalten von Anzeigen digital und offline, die Teilnahme an lokalen Veranstaltungen und noch einige weitere Maßnahmen.

Um Ihre Praxis im Internet bekannt zu machen, sollten Sie unter anderem folgendes tun: Erstellen Sie eine Website, betreiben Sie Suchmaschinenoptimierung, tragen Sie Ihre Praxis in Online-Verzeichnissen ein, legen Sie ein Google Unternehmensprofil an, nutzen Sie Social-Media-Plattformen, erstellen Sie hochwertigen Content und sammeln Sie positive Bewertungen von zufriedenen Patienten.

Praxismarketing für Ärzte bezeichnet die strategische Planung und Umsetzung von Maßnahmen, um die Bekanntheit einer Arztpraxis zu steigern. Im Fokus steht hierbei die Gewinnung von neuen Patienten, die Stärkung der Praxis-Reputation und Vorstellung von Behandlungsmethoden. Praxismarketing umfasst verschiedene Marketingstrategien und -taktiken, um die Praxis erfolgreich zu positionieren.

Ärzte dürfen unter Einhaltung der ärztlichen Berufsordnung und im Rahmen der geltenden gesetzlichen Vorschriften Werbung schalten. Die Werbung darf jedoch nicht irreführend sein oder das Ansehen des Berufsstandes schädigen. Ferner müssen die Interessen der Patienten im Vordergrund stehen. Bei Unsicherheit zu bestimmten Werbemaßnahmen sollten Sie sich juristisch beraten lassen.

Praxismarketing wird in Zukunft immer wichtiger, da Patienten in der heutigen Zeit verstärkt online nach Informationen suchen. Um wettbewerbsfähig zu bleiben und neue Patienten zu gewinnen, müssen Ärzte ihre Praxis präsentieren, Vertrauen aufbauen und ihre Leistungen klar kommunizieren. Praxismarketing dient von daher als wichtiger Baustein, um eine Praxis wirtschaftlich abzusichern.

Die Kosten für das Marketing einer Arztpraxis hängen von der individuellen Situation und den Zielen der jeweiligen Praxis ab. Insbesondere neue und noch nicht etablierte Praxen sollten höhere Kosten einplanen als solche, die bereits etabliert sind. 

Das Wohl der Patienten sollte immer im Vordergrund stehen. Aus diesem Grund dürfen Ärzte sich bei der Behandlung ihrer Patienten nicht von kommerziellen Interessen leiten lassen. Dennoch dürfen Ärzte Praxismarketing unter Beachtung gewisser Regelungen betreiben. Diese Regelungen werden primär durch das Heilmittelwerbegesetz, das Gesetz gegen unlauteren Wettbewerb und die Berufsordnung für Ärzte definiert. Bei Unklarheiten sollten Ärzte sich hierzu bei einer qualifizierten Stelle rechtlich beraten lassen.

Clickmade

Über Clickmade

Clickmade verhilft Ihnen zu mehr Websitebesuchern und macht Ihre Praxis für potenzielle Patienten sichtbarer. Wünschen Sie sich mehr Kassen- und/oder Privatpatienten für Ihre Praxis? Nehmen Sie noch heute unverbindlich Kontakt auf und Sie erhalten zeitnah eine Rückmeldung.

Über den Autor

Hallo, ich bin Fabian Hellwig und Inhaber von Clickmade. Clickmade ist eine SEO Agentur und hilft Ärztinnen und Ärzten durch effektive Website-Optimierung bei der Patientenakquise .

Ein Arzt und eine Ärztin, welche Praxismarketing betreiben und die Daumen nach oben strecken.
Gratis-Guide für Ihr Praxismarketing

Sie möchten Ihre Praxis bekannter machen? Erfahren Sie jetzt, wie Sie Ihre Praxis in 12 Schritten sichtbarer machen können.